Variable Vergütung

Ein wichtiger Ansporn zu Höchstleistungen und unternehmerischem Denken ist variable, erfolgsabhängige Vergütung. Hier gibt es diverse variable Vergütungsmodelle wie Zielvereinbarungen oder Zielvorgaben, Ermessensbonus oder auch Stock Options oder Virtuell Stock Option Programms. Vorsicht ist bei den häufig genutzten „Good Leaver“ „Bad Leaver“ Klauseln geboten. Das deutsche Arbeitsrecht lässt diese nur sehr eingeschränkt zu.

Gerade Startups wählen hier auch mal „moderne“ Methoden für einen gerechten und transparenten Lohn. Sie nutzen das Potenzial der Selbststeuerung und lassen Mitarbeiter über Löhne abstimmen. Oder sie entscheiden sich pauschal für einen Einheitslohn unabhängig von Rolle, Berufserfahrung und Qualifikation, weil alle gleichermaßen engagiert sind.

Neben (erwünschten oder unterwünschten) personalpolitischen Effekten hat die Entscheidung über das Vergütungsmodell auch erhebliche arbeitsrechtliche Auswirkungen wie Fragen der Überstundenabgeltung, Mindestlohn, Gleichbehandlung, Transparenz aber auch Datenschutz.

Lasst uns besprechen, welches Vergütungsmodell für euer Startup oder Jungunternehmen am besten geeignet ist.

Hier geht’s zum Kostenrechner für einen Musterarbeitsvertrag  

Kostenrechner für einen Musterarbeitsvertrag
Art des Vertrags


Variable Vergütung




Dienstwagen


Nachvertragliches
Wettbewerbsverbot


Sprache


Summe (netto)